Veranstaltungen https://frauenklinik.uk-essen.de/weitere-inhalte/veranstaltungen/ Uniklinik Essen - Frauenklinik <![CDATA[Vortrag der Elternschule: "Naturheilkunde f├╝r Mutter und Kind"]]> Die Vortragsreihe der Elternschule Werden in Kooperation mit der Universitätsfrauenklinik bietet die Möglichkeit, sich gezielt über Themen rund um Schwangerschaft, Geburt und das erste Lebensjahr mit dem Baby zu informieren und Fragen zu stellen. Themen des Vortags „Naturheilkunde für Mutter und Kind" sind naturheilkundliche Behandlungsmöglichten während der Schwangerschaft, nach der Geburt und in den ersten Lebensjahren des Kindes.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

]]>
<![CDATA[Yoga bei Krebs]]> Yoga – das Wiedererlangen des seelischen und körperlichen Gleichgewichte; 10-er Kurs vom 18.4. bis 11.7. 2019;Yoga-Lehrerin: Juliane Borkenfels

Der Kurs richtet sich an alle Frauen, die nach einer Krebserkrankung neue Kraft schöpfen möchten.
Durch sanften, einfühlsamen Unterricht durch eine erfahrene Yogalehrerin und Krankenschwester, werden die Kursteilnehmerinnen gezielt zu einem besseren Körpergefühl angeleitet. Körper und Geist werden beim Yoga als Einheit betrachtet (kein reines Fitnessprogramm). Eine Einheit besteht aus Anfangsentspannung, sanften Dehn- und Kraftübungen, sowie einer Endentspannung. Muskelkraft und Flexibilität des Körpers werden verbessert. Durch gezieltes Hineinfühlen in angespannte und gedehnte Körperbereiche werden Körper- und Geist miteinander verbunden. Die Stunde ist an die besonderen Gegebenheiten einer Krebserkrankung angepasst und auch für Anfänger sehr gut geeignet.

Anmeldung bei der Förderinitiative Krebskranke in der Uni-Frauenklinik Essen, Sibylle Marcin, T: 02369 24196 oder sibylle@marcin.de, oder beim Brustzentrum, Heike Dahl, T:0201 723-2346

]]>
<![CDATA[Symposium Genderdysphorie]]> Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in den letzten 10 Jahren hat sich die Gesellschaft zunehmend geöffnet für neue Lebensformen und Identitäten. Zu letzteren gehört die Transidentität, aber auch Identitäten jenseits der binären Geschlechtsvorstellung. Betroffene fühlen sich ihrem angeborenen Geschlecht nicht zugehörig. Sie streben häufig einen sozialen Rollenwechsel an, wobei die Einnahme gegengeschlechtlicher Hormone und operative angleichende Maßnahmen in den meisten Fällen dazugehören. Dorthin zu gelangen, ist ein langer Weg. Um diesen Weg zu standardisieren, gibt es inzwischen die S3-Leitlinie „Geschlechtsinkongruenz, Geschlechtsdysphorie und Trans-Gesundheit: Diagnostik, Beratung, Behandlung“. Um einem zunehmend früheren Outing gerecht zu werden, wird es zudem eine Leitlinie zur Geschlechtsdysphorie im Kindes- und Jugendalter geben. Und auch die operativen Fächer arbeiten an einer Leitlinie. All dies wird bei diesem Symposium behandelt. Eine besonders aus gesellschaftlicher, juristischer, ethischer und chirurgischer Sicht neue Herausforderung stellt der Bereichder Non-Binarität dar. Auch diesen Aspekt wollen wir aus verschiedenen Sichtweisen beleuchten. Wir freuen uns auf eine anregende Diskussion mit Ihnen und den Referenten!

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Veranstaltungsflyer

]]>
<![CDATA[Vortrag der Elternschule: "Roter Faden durch den Beh├Ârdendschungel"]]> Die Vortragsreihe der Elternschule Werden in Kooperation mit der Universitätsfrauenklinik bietet die Möglichkeit, sich gezielt über Themen rund um Schwangerschaft, Geburt und das erste Lebensjahr mit dem Baby zu informieren und Fragen zu stellen.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

]]>
<![CDATA[Yoga bei Krebs]]> Yoga – das Wiedererlangen des seelischen und körperlichen Gleichgewichte; 10-er Kurs vom 18.4. bis 11.7. 2019;Yoga-Lehrerin: Juliane Borkenfels

Der Kurs richtet sich an alle Frauen, die nach einer Krebserkrankung neue Kraft schöpfen möchten.
Durch sanften, einfühlsamen Unterricht durch eine erfahrene Yogalehrerin und Krankenschwester, werden die Kursteilnehmerinnen gezielt zu einem besseren Körpergefühl angeleitet. Körper und Geist werden beim Yoga als Einheit betrachtet (kein reines Fitnessprogramm). Eine Einheit besteht aus Anfangsentspannung, sanften Dehn- und Kraftübungen, sowie einer Endentspannung. Muskelkraft und Flexibilität des Körpers werden verbessert. Durch gezieltes Hineinfühlen in angespannte und gedehnte Körperbereiche werden Körper- und Geist miteinander verbunden. Die Stunde ist an die besonderen Gegebenheiten einer Krebserkrankung angepasst und auch für Anfänger sehr gut geeignet.

Anmeldung bei der Förderinitiative Krebskranke in der Uni-Frauenklinik Essen, Sibylle Marcin, T: 02369 24196 oder sibylle@marcin.de, oder beim Brustzentrum, Heike Dahl, T:0201 723-2346

]]>
<![CDATA[Patientenseminar: Untersuchungen nach Krebs in Blut und Knochenmark]]> Was bleibt übrig nach einer Tumortherapie?
Untersuchungen in Blut und Knochenmark
– schon Routine oder noch Wissenschaft?

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

die Uni-Frauenklinik möchte Ihnen in Kooperation mit der Förderinitiative Krebskranke
in der Frauenklinik ein Patientenseminar anbieten, in dem Sie Neues und Interessantes
aus dem Forschungsbereich zu gynäkologischen Krebserkrankungen erfahren.
Wir freuen uns, dass wir mit Frau Professor Sabine Kasimir-Bauer eine ausgewiesene
Expertin als Vortragende gewinnen konnten, die das Forschungslabor der Uni-Frauenklinik
seit 2003 leitet.

Dort forscht man schwerpunktmäßig über Brust- und Eierstockkrebs, wobei ein besonderes
Gewicht auf den Nachweis und die Charakterisierung von Tumorzellen in Blut
und Knochenmark gelegt wird. Darüber hinaus untersucht und bewertet die Wissenschaftlerin Sabine Kasimir-Bauer
das Blut als „liquid biopsy“, als „flüssige Gewebsentnahme“, damit die Tumorerkrankung
in Zukunft noch weiter zielgerichtet behandelt werden kann.

Freuen Sie sich mit uns auf einen sicher sehr interessanten und informativen Vortrag,
der auch genügend Gelegenheit zum Informationsaustausch bieten wird. Im Anschluss
an die Veranstaltung stehen Ihnen wie immer die Referentin, PD Dr. Hoffmann und das
Team gerne zu einem Gespräch zur Verfügung.

Der Eintritt ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ausklang bei gemeinsamem Imbiss.

 

Ihr Prof. Dr. med. Rainer Kimmig (Direktor der Frauenklinik)

Ihre Sibylle Marcin (1. Vorsitzende Förderinitiative Krebskranke in der Frauenklinik)

]]>
<![CDATA[Yoga bei Krebs]]> Yoga – das Wiedererlangen des seelischen und körperlichen Gleichgewichte; 10-er Kurs vom 18.4. bis 11.7. 2019;Yoga-Lehrerin: Juliane Borkenfels

Der Kurs richtet sich an alle Frauen, die nach einer Krebserkrankung neue Kraft schöpfen möchten.
Durch sanften, einfühlsamen Unterricht durch eine erfahrene Yogalehrerin und Krankenschwester, werden die Kursteilnehmerinnen gezielt zu einem besseren Körpergefühl angeleitet. Körper und Geist werden beim Yoga als Einheit betrachtet (kein reines Fitnessprogramm). Eine Einheit besteht aus Anfangsentspannung, sanften Dehn- und Kraftübungen, sowie einer Endentspannung. Muskelkraft und Flexibilität des Körpers werden verbessert. Durch gezieltes Hineinfühlen in angespannte und gedehnte Körperbereiche werden Körper- und Geist miteinander verbunden. Die Stunde ist an die besonderen Gegebenheiten einer Krebserkrankung angepasst und auch für Anfänger sehr gut geeignet.

Anmeldung bei der Förderinitiative Krebskranke in der Uni-Frauenklinik Essen, Sibylle Marcin, T: 02369 24196 oder sibylle@marcin.de, oder beim Brustzentrum, Heike Dahl, T:0201 723-2346

]]>